CBD-Öl aus Österreich
Premium Cannabis-Produkte aus Österreich

CBD-Öl und Premium  Cannabis-Produkte

CBD-Öl und Premium Cannabis-Produkte aus Österreich direkt vom Produzenten kaufen. Zum Schop –>

Die Hanfpflanze (Cannabis sativa) ist die älteste Nutz- und Zierpflanze der Welt. Bereits vor 3.500 Jahren wurde Hanf als Heilmittel eingesetzt und war schließlich bis in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts die weltweit am häufigsten angebaute Nutzpflanze.

Unsere Cannabis-Produkte Hanfsamen und Hanfmehl kommen aus kontrolliertem österreichischem Anbau. Sie schmecken zart nussig und sind vor allem vegan. Darüber hinaus haben sie einen hohen Gehalt an Omega-3-FettsäurenSie enthalten erstens hochwertiges pflanzliches Eiweiß, außerdem Ballaststoffe und schließlich auch alle 8 essentiellen Aminosäuren in ausgewogener Zusammensetzung. Das ist vor allem eine Seltenheit im Pflanzenbereich. Hanf verfügt deshalb über ein für den menschlichen Körper ideales Aminosäureprofil. Essentielle Aminosäuren kann der Körper schließlich nur über die Nahrung aufnehmen. Diese Aminosäuren sind Isoleucin, Leucin, Lysin, Methionin, Phenylalanin, Thereonin, Tryptophan und Valin.

CBD-ÖL

CBD-Öl | Cannabidiol
Cannabidiol

Cannabidiol (CBD) gilt vor allem als entzündungshemmend, schmerzlindernd, beruhigend und antidepressiv. Darüber hinaus wurden positive Wirkungen bei Allergien, Multipler Sklerose, Angstzuständen, Schlaflosigkeit, Stress, Gelenksbeschwerden und Epilepsie festgestellt.

Der menschliche Körper stellt selbst Cannabinoide her

Nicht nur Pflanzen, sondern auch der menschliche Körper stellt Cannabinoide her. Die körpereigenen Cannabinoide bezeichnet man daher als Endocannabinoide. Die Rezeptoren, die von den Cannabinoiden oder Endocannabinoiden normalerweise besetzt werden, nennt man in ihrer Gesamtheit folglich auch Endocannabinoid-System (ECS). Das ECS hilft hauptsächlich bei der Regulierung von Schlaf, Immunsystem und Schmerzempfinden. CBD-Öl kann das ECS aktivieren und folglich lassen Schmerzen nach. Schließlich schläft man besser und das Immunsystem wird gestärkt. Dadurch wirkt es auch positiv bei Entzündungen. Dementsprechend kann CBD das Endocannabinoid-System und damit Grundfunktionen in unserem Organismus positiv beeinflussen.

CBD-Öl hilft bei Pollenallergie und Heuschnupfen

Ein 2019 durchgeführter Test hat gezeigt, dass 8 von 10 Personen die Symptome der Pollenallergie durch die Einnahme von CBD-Öl stark lindern konnten. Die Symptome Niesen, juckende Augen, kratzender Hals oder Anschwellen der Nasenschleimhäute verschwanden oftmals auch gänzlich. Gibt es bei Einnahme von Antihistaminika oft Nebenwirkungen wie Trägheit und Müdigkeit, so konnten bei der Einnahme von CBD-Öl keine derartigen Nebenwirkungen beobachtet werden. Darüber hinaus ist eine lindernde Wirkung innerhalb von 10 Minuten nach Einnahme der CBD-Tropfen deutlich spürbar. Die Häufigkeit der Einnahme richtet sich hauptsächlich nach Intensität der Pollenkonzentration in der Luft.

WHO zur Wirkung von CBD

Die WHO geht davon aus, dass der pflanzliche Wirkstoff nicht gefährlich ist oder abhängig macht und wurde sogar offiziell als unbedenklich eingestuft.

Ein Expertenbericht zu CBD wurde von der WHO Ende 2017 veröffentlicht. Dieser setzt sich vor allem mit möglichen therapeutischen Wirkungen bei Krankheiten auseinander. Jedenfalls könnte CBD laut diesem Expertenbericht auf folgende Erkrankungen positive Effekte haben:

  • Allergien
  • Alzheimer
  • Parkinson
  • Multiple Sklerose
  • Epilepsie
  • Schmerzen und Angstzustände
  • Depressionen
  • Krebs
  • Übelkeit 
  • Entzündungen
  • Gelenksbeschwerden
  • Infektionen
  • Entzündlicher Darm 
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen 
  • Diabetische Komplikationen

Warum ist CBD so gesund?